Vier TuSler am Start der beliebten Serie an der Regattabahn

Duisburger Winterlaufserie 2022

Veröffentlicht von Daniela am

Dieses Jahr findet die Serie real und virtuell statt. Der erste reale Lauf fand am 12.02.2022 statt, die vir­tu­el­len Läufe konnten jeweils in der folgenden Woche gelaufen werden. Start und Ziel war wie gewohnt am Sportpark Duisburg. Eine leicht abge­än­der­te Stre­cken­füh­rung sorgte dafür, dass es nicht durch den Wald ging, was den schnellen Füßen zu Gute kam. Bei bestem Lauf­wet­ter schnürten sich , , und vom TuS Oedt die Laufschuhe.

Für ihren Mara­thon­plan passt die Laufserie gut ins Programm, so dass Gitta für sich einen her­vor­ra­gen­den Lauf absol­vie­ren konnte. Auch die Herren waren in guter Form. Oliver, unser Viel­läu­fer konnte seine Wett­kampf­stär­ke endlich auch wieder mit einer richtigen Start- und Ziellinie belohnen. Nach langen Ver­let­zungs­pau­sen konnten Patrick und Jürgen nun wieder Wett­kampf­luft schnup­pern und eine gute Per­for­mance abliefern. Gitta und Jürgen nutzen die Serie als Vor­be­rei­tung und für ihr Marathontraining. 

und

Mit dem guten Einstand beflügelt ging es für Gitta und Jürgen zum zweiten Lauf der Serie. Oliver und Patrick mussten beide aus gesund­heit­li­chen Gründen passen. Davon ließen sich Gitta und Jürgen jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Die 15 km Strecke musste kur­zer­hand wegen einer Baustelle verlegt werden. Start und Ziel­be­reich blieb jedoch unver­än­dert. Ab km 4 ging es erstmal weg von der Regat­ta­bahn Richtung 6-Seen-Platte. Am Masuren­see war dann auch die Kehrt­wen­de. Auf Höhe der Regat­ta­bahn gab es dann auch wieder die gewohnte Strecke. Gitta und Jürgen waren gut in den jewei­li­gen Lauf gestartet. Durch die längeren Trai­nings­ein­hei­ten fanden beide auch gut ins eigene Tempo und schlossen den 2. Lauf zufrieden ab. 

Knapp 3 Wochen später am 02.04. lud der ASV Duisburg zum 3. und letzten Teil der Win­ter­lauf­se­rie an die Regat­ta­bahn. Für Gitta und Jürgen eine optimale Vor­be­rei­tung und eine gute Bestands­auf­nah­me für den Marathon später im April. Nun hieß es nach dem Start an der Regat­ta­bahn vorbei, an dem Masuren­see weiter und rund um den Hau­bach­see und zurück zur Regat­ta­bahn. Ziel­ein­lauf war wieder nach drei­vier­tel Sta­di­on­run­de im Sportpark Wedau. Mit viel Spaß und Zuver­sicht waren beide Tusler am Start und das sollte sich auch zeigen. Gitta und Jürgen sind für sich jeder einen starken Lauf gelaufen, beide konnten sich ihre Körner gut einteilen. 

Gitta beendet die Serie als 6. der AK W50 mit einer Gesamt­zeit von 4:00:57 Std. (1. Lauf: 50:06 min., 2. Lauf: 1:17:05 Std. und 3. Lauf 1:53:46 Std.)

Jürgen erlangt den 36. Platz der AK M55 mit einer Gesamt­zeit von 3:47:36 Std. (1. Lauf: 48:22 min., 2. Lauf: 1:14:27 Std. und 3. Lauf 1:44:48 Std.)

Wir freuen uns, beide in Enschede zum Marathon mental unter­stüt­zen zu dürfen.